Verkehr

Verkehrswende Gestalten – Straßen für Alle, Klimaschutz vor Ort

Wir wollen aus der „autogerechten“ Stadt eine menschengerechte Stadt machen. Straßen und Plätze sollen zum Verweilen, Einkaufen oder Spielen einladen und für alle Verkehrsteilnehmer*innen sicher sein.

Ziele

Um Mobilität für alle zu ermöglichen, wollen wir Verkehr vom Pkw auf zu-Fuß-Gehen, Radfahren, sowie Bus- und Zugfahren verlagern. Wir wollen unsere Straßen und Plätze so gestalten, dass sie zum Verweilen einladen und Verkehrssicherheit für alle garantieren. Der Durchgangsverkehr soll aus der Stadt, hin zur bestehenden Ortsumfahrung geleitet werden. Wenn eine Planung ansteht (Umbau, Freigabe von Einbahnstraßen, 30-Zonen, etc.) wollen wir, dass Anwohner*innen und Gewerbetreibende frühzeitig informiert und alle Interessierte strukturiert und fair in die Entscheidung einbezogen werden.

 

Beispiele für Maßnahmen

Fußgänger- und Radfahrer*innen

  • Städtisches Fußgängerkonzept erstellen – dringendste Handlungsfelder identifizieren.
  • Querung von Straßen erleichtern – für Schüler*innen, ältere Mitbürger*innen, Familien mit Kinderwagen usw. (Ampelschaltungen, Zebrastreifen, Mittelinseln, etc.).
  • Bau von Fußgänger- und Fahrrad-Brücken über Main und Mud.
  • Offene Maßnahmen aus dem Fahrradkonzept umsetzen – vor allem wo sowieso gebaut wird.

Bus

  • Angebot verbessern und besser bekannt machen, z.B. durch eine nachvollziehbare Darstellung des Liniennetzes mit allen Haltestellen – wie symbolisch in unserem Flyer gezeigt, siehe unten.

Kinder

  • Sicherheit in Wohnstraßen mit schmalen Gehsteigen: Maßnahmen wie (temporäre) Spielstraße, versetztes Parken etc. mit Anwohnern gemeinsam planen.
  • Unterstützung der Schulen beim Erstellen und Umsetzen eines Mobilitätskonzepts.

 

 

Hier gehts zurück zur Übersicht.

Hier gehts zu Wohnen / Energie / Verkehr / Lebensqualität / Jugend / Stadtgrün / Vereine